Der Gottesstaat

Demnächst wird diese Website nicht mehr erreichbar sein, mehr erfahrt ihr hier.

Erzherzog Kilian erklärt in seiner neusten Arbeit "Civitas Dei - Archidux Kilian", wie ein guter Staat aussehen muss:


Ich, Erzherzog Kilian, werde zeigen, dass ein guter Staat, ein Gottesstaat sein muss. Ein guter Staat wird immer von einer Autorität geführt, doch in einem Gottesstaat führt allein Gott durch die Adeligen.


Die von Gott ernannten Adeligen handeln weise in der Politik, denn dies muss ihre Aufgabe sein. Doch die wahre Göttlichkeit wird durch den katholischen Klerus offenbart. Der Klerus hat die besondere Aufgabe, von Gott gegeben, die göttlichen Zeichen zu lesen und zu verstehen. Die Gesetze, die der Adel macht, müssen durch den Klerus abgesegnet werden. Nur so kann ein Staat leben.

Das Volk in einem Gottesstaat ist immer das Volk Gottes, sie müssen katholisch sein. Es wird von Gott geführt, und kämpft für Gott. Die Flagge eines Gottesstaat beinhaltet ein Kreuz, ein Kruckenkreuz oder ein Jerusalemkreuz.

Die oberste Autorität unter Gott ist der Kaiser des Gottesstaats, es kann nur einen geben. Der Kaiser hat die Aufgabe, seine Ländereien unter den Adeligen feudal zu verteilen, denn ein Gottesstaat ist immer feudalistisch. Die Bauern müssen für Gott im Hier arbeiten, um im Dort belohnt zu werden. Ein Gottesstaat kämpft für seinen Gott und den Adel, um das Territorium zu erweitern. Im Gottesstaat werden wir dann einen Frieden haben, der einer Utopie gleichen wird. Dieser Frieden kann nur durch einen Gottesstaat erreicht werden.


Erzherzog Kilian