Statement der Rebellen der freien Länder

Demnächst wird diese Website nicht mehr erreichbar sein, mehr erfahrt ihr hier.

Fundsache: Zettel mit Handschrift, aufgefunden in einem verlassenen Rebellenlager nahe der Grenze von Jägerndorf


Adressiert an: Erzherzog Kilian von Habsburg und Österreich, Herzog von Jägerndorf und Troppau, sowie Herzog von Österreich-Schlesien und König von Böhmen, Markgraf von Mähren, Graf von Ries, als auch Bischof von GrieferGames.


Veröffentlicht von einem anonymen Soldaten der "Jägerndorfer Front" im Dienste Sir Teemos unter dem einzig wahren Herrscher Erzherzog Kilian.



Werte Grüße euer Durchlaucht,


wir, die "Rebellen der freien Länder" sind sicher, dass dieses zurückgelassene Schriftstück durch eure Truppen den Weg in eure Hände findet.


Wir haben festgestellt, dass vor Kurzem eine Volksverlautbarung eurerseits erging, in welchem ihr die Bedeutung von Krieg und Frieden in eurem Land und die Rivalitäten zwischen Adeligen angesprochen habt. Mit Erschrecken jedoch mussten wir vernehmen, dass in dieser Verlautbarung wir, die Rebellen der freien Länder, von eurer Hoheit doch tatsächlich als Anhänger der militärischen Streitmacht Graf Bonzes bezeichnet wurden.


Mit diesem Schreiben wollen wir euch in aller Form widersprechen und verdeutlichen, dass wir uns gegen jede Form von Unterdrückung und Gewalt stellen.

Einer Herrschaft des Mono-Kapitalistischen Grafen sehen wir dabei ebenso kritisch entgegen, wie eurer gemäßigt demokratischen Monarchie.



Der sinnlose Krieg und das Blutvergießen auf beiden Seiten, welches seit den Anfängen der Grafenkriege tobte, trieb viele verzweifelte Bürger zu uns. Am 25. April erklärten die "Rebellen der freien Länder" ihre Existenz, Beweggründe und Motivationen.

Der Tag ging in die Geschichte ein. Denn zusätzlich zum vorangegangenen Beschluss der Jägerndorfer Konferenz, legten wir eurer Majestät unsere "Charta der Menschenrechte" vor.

Wir forderten euch und alle anderen kriegstreibenden Parteien auf GrieferGames dazu auf, dieser Charta zuzustimmen und legten damit einen Grundstein für die humane Kriegsführung und den Schutz eures Volkes!

Am 17. Juni erfolgte eine Besprechung in der Nationalversammlung, welche sich unserem Vorschlag widmete, jedoch nie eine öffentliche Entscheidung mitteilte. Dennoch stellten wir fest, dass die kämpfenden Parteien, sowohl eure Truppen, als auch die Truppen von SirTeemo und Graf Beliar, sich binnen kurzer Zeit nach den verlangten Rechten und Pflichten verhielten.


Da die einzige verbleibende Kriegspartei Graf Bonzes eigener Elitetruppen sich auch weiterhin nicht daran hielt, begannen die Rebellen mit mehreren Anschlägen gegen den Grafen, durch welche sich eine Vielzahl von bewaffneten Einsätzen gegen Städte auf den Gebieten Jägerndorf und Troppau verhindern ließen. Durch den Verlust an eigener Kampfkraft und die geringe Kampfbereitschaft Graf Beliars, gelangte der Krieg in der Hitze des Sommers in einen kalten Zustand. Bis auf wenige kleinere Auseinandersetzungen, von größtenteils marodierenden Truppen, kam es zu keinen aktiven Gefechten.

Die Abwesenheit des Grafen Bonze, welcher sich aus gesundheitlichen Gründen mehrere Monate nicht der Öffentlichkeit zeigte, tat ihr Übriges.


Am 01. Oktober begannt ihr mit Friedensverhandlungen, welche bis in die Wintermonate andauerten. Doch die stillschweigende Waffenruhe während der Verhandlungen wurde gebrochen.

Am 19. Dezember erfolgte ein vermeintlicher Angriff von Partisanen Sir Glibbers, welcher damit ausdrücklich gegen die von uns verfasste Charta der Menschenrechte verstoßen hatte. Die Rebellen der freien Länder zeigten ihre Anteilnahme an dem tragischen Verlust mehrerer Menschenleben und kündigten Vergeltung an, für all jene, welche unschuldige Leben gefährden.

Sir Glibber gab unter diesem Druck kurzerhand eine Stellungnahme heraus, dass die Truppen nicht zu seinem Heer gehörten und er weiterhin an friedlichen Verhandlungen zum Handelsvertrag mit Habsburg-Österreich festhalten will.


Wenige Tage später wurde durch unsere Ermittlungen im Untergrund bekannt, dass die Partisanen in Wahrheit der "2. Chaosdivision" von Graf Beliar angehörten und somit dem Heer Graf Bonzes zuzurechnen sind. Wir leiteten diese Information durch Kontaktpersonen an euer Hoheit weiter und waren erfreut zu hören, dass diese sie erreicht hatten.


Zur besinnlichsten Zeit des Jahres habt ihr, Majestät, entschieden diese Untaten nicht mit weiterem Krieg zu erwidern, sondern euch für weitere Friedensverhandlungen eingesetzt. Wir haben dieses Vorgehen unterstützt und euch unsere Hilfe versichert. Selbstverständlich habt ihr diese niemals offiziell angenommen.

Von einem Herrscher eurer Größe wird jedoch auch genau dies erwartet. Wir verstehen daher eure Zurückhaltung.


Graf Beliar unterzeichnete den Friedensvertrag am 24. Dezember und zog damit damit sowohl seine Söldnerarmeen, als auch die Bewegung des "Preußischen Widerstandes" aus den Kampfhandlungen zurück. Die Unterstützung für Graf Bonze wurde somit ebenfalls eingestellt.


Doch die Zeit der Ruhe endete abrupt, als Graf Bonze zurückkehrte, neue Generäle und Truppen rekrutierte und erneut gegen euer Reich in den Krieg zog.

Insbesondere die perfiden Angriffe von Attentätern und der Einsatz von Giften und chemischen Waffen, weckten unser Interesse und unseren Zorn. Euer Majestät entkam einem Meuchelmörder nur mit knapper Not, glücklicherweise nur leicht verletzt. Doch der heldenwerte Mann, welcher zu eurem Schutz und für eure Flucht sein Leben gab, tat dies aus dem Antrieb heraus, weitere Konflikte zu verhindern. Ein weiteres Mitglied der Rebellen, welches im Dienste für das Volk, euch - seinem Herrscher - diente.


Wir beschlossen dieses Treiben nicht länger hinzunehmen. Erneut begannen unsere Angriffe gegen Graf Bonze, welcher sich in verachtenswerter Weise den Kampfhandlungen entzog und dem leidenden Volke zum Trotz in seinem neuen Schloss luxuriöseste Annehmlichkeiten genoß. Während unserer Aktionen gegen den Grafen, gerieten unsere Männer und Frauen wiederholt in die anhaltenden Kampfhandlungen zwischen euch und dem Grafen. Bedauerlicherweise ist das Grenzland zwischen eurem Beobachtungsposten und dem neuen Anwesen des Grafen sehr klein und auf die eine oder andere Weise ist so vermutlich der Eindruck entstanden, dass wir in die Machenschaften des Grafen verwickelt seien.


So nachvollziehbar ein erster Gedanke in diese Richtung auch ist, bitten wir euch, euer Durchlaucht, zu bedenken, was die Ziele der "Rebellen der freien Länder" sind. Unsere Motive sind edel und unsere Beweggründe gerecht. Zu glauben, wir würden uns mit der Ausgeburt von Ungerechtigkeit und Unmoral verbünden, ist in unseren Augen eine Beleidigung, die ihresgleichen sucht. Doch wir werden euch dies vergeben, denn durch die Natur unserer Bewegung, sind unsere Teilnahmen, unsere Taten und unsere Verstärkung im Kampf gegen die Unterdrückung nicht immer offensichtlich.




Die Rebellen der freien Länder sprechen sich nicht gegen die Monarchie oder eine andere Form des Staates aus. Wer herrscht und durch wessen Legitimation ist uns egal. Wir sind lediglich gegen die Kriegstreiber und Zwangsherrscher, welche mit Unterdrückung und Gewalt ihre Bürger fesseln.

Kriege sollten von jenen bestritten werden, welche sie veranlassen, nicht von Bürgern und Soldaten, welche verpflichtet werden.

Sei es nun Gottkaiser, König, Herzog, Graf oder Fürst; wir werden uns gegen alle auflehnen, die ihre Macht ungerechtfertigt ausnutzen und Unschuldige leiden lassen!


Der fortwährende Einsatz einer Partisanenarmee, durch GrafBonze und die ihm unterstehenden Generäle, verstößt gegen §3 Abs. 1 und §§5 und 7 der Charta der Menschenrechte auf GrieferGames und wird Konsequenzen nach sich ziehen, welche in ihrer Endgültigkeit die Vorstellungskraft ihres Anführers übersteigen wird!


Wir sind überall und wir sind viele.

Wir kochen eure Mahlzeiten, versorgen eure Kranken, vermitteln eure Postschreiben und sind für die öffentliche Ordnung und öffentliche Sicherheit zuständig. Wir dienen in euren Armeen und unterhalten Versorgungswege, Nachschub und Transportmittel. Wir führen eure Männer in die Schlacht. Wir bewachen euch während ihr schlaft! Versucht nicht euch mit uns anzulegen!



Hochachtungsvoll

50U7R34P3R | SoulReaper

Anführer der Rebellen der freien Länder